Red Bull Ring, Rennen 5 & 6

Vom 29. – 30.05.15 war die KTM X-BOW Battle in Österreich am Red Bull Ring zu Gast.

Gut vorbereitet und fit für das Wochenende reiste ich am Donnerstag mit dem Auto zum Red Bull Ring. Die Reise dauerte sehr lange und darum war am Donnerstag nur noch Die Administrative Abnahme vorgesehen.

Freitag

Die ersten zwei Trainings verliefen sehr vielversprechend, ich fand mich ab den ersten zwei Runden gut auf der Strecke zurecht und  konnte mit schnellen Rundenzeiten glänzen.

Das erste Qualifying verlief nicht ganz optimal, ich konnte zwar die Pole Position herausfahren aber ich war mit meiner Runde nicht zufrieden, es wären sicher noch 0.6 – 0.8 sek. möglich gewesen.

Rennen 1 fand bei strahlendem Wetter statt. Der Start verlief für mich Optimal und ich konnte schon sieben Autos der schnelleren Kategorie überholen. Ich beendete das Rennen auf P1 und in der Gesamtwertung auf einem fantastischen dreizehnten Platz!

Samstag

Im Qualifying am Samstag hatte ich mir vorgenommen die Fehlenden 0.6 – 0.8 sek. herauszufahren und somit eine sehr schnelle Runde hinzulegen.
Dies Glückte mir auch, ich fuhr mit einer 1:39.932 die absolut schnellste Runde, ich freute mich riesig die 1:40.000 Grenze unterboten zu haben und bekam dafür von vielen Seiten sehr viel Lob ausgesprochen.

Vor dem zweiten Rennen prasselte eine grosses Sommergewitter nieder, für alle war in diesem Moment klar, dass wir das Rennen mit Regenreifen bestreiten würden.

So kam es dann auch, die meisten Fahrer standen in der Startaufstellung mit Regenreifen da, doch die Sonne kam zum Vorschein und die Strecke war innerhalb 20 Minuten wieder trocken. Da wir keine Zeit hatten die Reifen zu wechseln sind wir das ganze Rennen mit Regenreifen durchgefahren.
Am Ende des Rennens waren die Regenreifen dann völlig hinüber, doch ich konnte das Rennen mit grossem Vorsprung für mich entscheiden.

Meine Siegesserie hält also an, Sechs von Sechs Rennen konnte ich bisher für mich Entscheiden, ich werde beim nächsten Event in Nürburgring vom 26. – 28.06.15  alles dafür geben aus dem 6/6 ein 8/8 zu machen.